Documentation

38.7. Zend_Service_Nirvanix

38.7.1. Einführung

Nirvanix bietet ein Internet Media File System (IMFS), einen Internet Speicher Service der es Anwendungen erlaubt Dateien hochzuladen, zu speichern, zu organisieren und nachhaltig auf Sie zuzugreifen durch Verwendung eines Standard Web Service Interfaces. Ein IMFS ist ein verteiltes geclustertes Dateisystem, auf das über das Internet zugegriffen wird, und das für die Handhabung mit Mediendateien (Audio, Video, usw.) optimiert ist. Das Ziel eines IMFA ist es massive Skalarität zu bieten um den Problemen des Wachstums der Medienspeicher Herr zu werden, mit garantiertem Zugriff und Erreichbarkeit unabhängig von Zeit und Ort. Letztendlich, gibt eine IMFS Anwendung die Möglichkeit auf Daten sicher zuzugreifen, ohne die großen Fixkosten die mit der Beschaffung und Einrichtung von physikalischen Speicherbänken verbunden sind.

38.7.2. Registrierung bei Nirvanix

Bevor man mit Zend_Service_Nirvanix beginnt, muß man sich zuerst für einen Account anmelden. Bitte sehen Sie auf die Wie man anfängt Seite auf der Nirvanix Webseite für weitere Informationen.

Nach der Registrierung erhält man einen Benutzernamen, ein Passwort und einen Anwendungsschlüssel. Alle drei werden benötigt um Zend_Service_Nirvanix zu verwenden.

38.7.3. API Dokumentation

Der Zugriff auf Nirvanix IMFS ist durch beide, sowohl ein SOAP als auch ein schnelleres REST Service möglich. Zend_Service_Nirvanix bietet einen relativ dünnen PHP 5 Wrapper um das REST Service.

Zend_Service_Nirvanix zielt darauf ab das Nirvanix REST Service einfacher zu verwenden aber zu verstehen das das Service selbst trotzdem noch essentiell ist um mit Nirvanix erfolgreich zu sein.

Die Nirvanix API Dokumentation bietet eine Übersicht sowie detailierte Informationen über die Verwendung des Services. Bitte machen Sie sich mit diesem Dokument vertraut und referieren Sie darauf wenn Sie Zend_Service_Nirvanix verwenden.

38.7.4. Features

Nirvanix's REST Service kann mit PHP effektiv verwendet werden alleine mit Hilfe der SimpleXML Erweiterung und Zend_Http_Client. Trotzdem ist deren Verwendung auf diesem Weg irgendwie unbequem wegen der wiederholenden Operationen, wie die Übergabe des Session Tokens bei jeder Anfrage und der wiederholten Prüfung des Antwort Bodys nach Fehlercodes.

Zend_Service_Nirvanix bietet die folgenden Funktionalitäten:

  • Einen einzelnen Punkt für die Konfiguration der Nirvanix Authentifizierungs Daten die mit den Nirvanix Namespaces verwendet werden können.

  • Ein Proxy Objekt das viel bequemer ist als ein HTTP Client alleine, hauptsächlich wird die Notwendigkeit entfernt die HTTP POST Anfrage manuell zu erstellen um auf das REST Service zugreifen zu können.

  • Ein verantwortlicher Wrapper der jeden Antwortbody parst und eine Ausnahme wirft wenn ein Fehler aufgetreten ist, was die Notwendigkeit mildert widerholt den Erfolg der vielen Kommandos zu prüfen.

  • Zusätzliche bequeme Methoden für einige oder die meisten üblichen Operationen.

38.7.5. Der Anfang

Sobald man in Nirvanix registriert ist, ist man bereit die ersten Datein am IMFS zu speichern. Die üblichste Operation die man am IMFS benötigt ist der Erstellung einer neuen Datei, das Herunterladen bestehender Dateien, und das Löschen einer Datei. Zend_Service_Nirvanix bietet bequeme Methoden für diese drei Operationen.

<?php
require_once 'Zend/Service/Nirvanix.php';        

$auth = array('username' => 'Dein-Benutzername',
              'password' => 'Dein-Passwort',
              'appKey'   => 'Dein-App-Schlüssel');

$nirvanix = new Zend_Service_Nirvanix($auth);
$imfs = $nirvanix->getService('IMFS');

$imfs->putContents('/foo.txt', 'zu speichernder Inhalt');

echo $imfs->getContents('/foo.txt');

$imfs->unlink('/foo.txt');
        

Der erste Schritt um Zend_Service_Nirvanix zu verwenden ist immer sich gegenüber dem Service zu authentifizieren. Das wird durch die Übergabe der Anmeldedaten an den Kontruktor von Zend_Service_Nirvanix, wie oben, gemacht. Das assoziative Array wurd direkt an Nirvanix als POST Parameter übergeben.

Nirvanix teilt seine WebService in Namespaces auf. Jeder Namespace kapselt eine Gruppe von zusammengehörenden Operationen. Nachdem man eine Instanz von Zend_Service_Nirvanix erhalten hat, muß die getService() Methode aufgerufen werden um einen Proxy für den Namespace zu erhalten den man verwenden will. Oben wird ein Proxy für den IMFS Namespace erstellt.

Nachdem man den Proxy für den Namespace hat den man verwenden will, muß die Methode auf Ihm aufgerufen werden. Der Proxy erlaubt es jedes Kommando zu verwenden das in der REST API vorhanden ist. Der Proxy kann auch bequeme Methoden verfügbar machen, welche Kommandos des Web Services wrappen. Das obige Beispiel zeigt die Verwendung der bequemen IMFS Methoden um eine neue Datei zu erstellen, sie zu empfangen, diese Datei anzuzeigen und letztendlich die Datei zu löschen.

38.7.6. Den Proxy verstehen

Im vorherigen Beispiel wurde die getService() Methode verwendet um ein Proxy Objekt zum IMFS Namespace zurückzugeben. Das Proxy Objekt erlaubt es das Nirvanix REST Service in einer Art zu verwenden die näher daran ist wie normalerweise ein PHP Methodenaufruf durchgeführt wird, gegenüber der Erstellung von eigenen HTTP Anfrage Objekten.

Ein Proxy Objekt kann bequeme Methoden enthalten. Das sind Methoden die Zend_Service_Nirvanix bietet um die Verwendung der Nirvanix Web Services zu vereinfachen. Im vorigen Beispiel haben die Methoden putContents(), getContents(), und unlink() keine direkte Entsprechungen in der REST API. Das sind bequeme Methoden die von Zend_Service_Nirvanix angeboten werden um viel komplexere Operationen der REST API zu abstrahieren.

Für alle anderen Methodenaufrufe zum Proxy Objekt konvertiert der Proxy dynamisch den Methodenaufruf in die entsprechende HTTP POST Anfrage zur REST API. Hierbei wird der Name der Methode als API Kommando verwendet, und ein assoziatives Array im ersten Argument als POST Parameter.

Nehmen wir an das wir die REST API Methode RenameFile aufrufen wollen welche keine bequeme Methode in Zend_Service_Nirvanix besitzen:

<?php
require_once 'Zend/Service/Nirvanix.php';        

$auth = array('username' => 'Dein-Benutzername',
              'password' => 'Dein-Passwort',
              'appKey'   => 'Dein-App-Schlüssel');

$nirvanix = new Zend_Service_Nirvanix($auth);
$imfs = $nirvanix->getService('IMFS');

$result = $imfs->renameFile(array('filePath' => '/path/to/foo.txt',
                                  'newFileName' => 'bar.txt'));
        

Oben wird ein Proxy für den IMFS erstellt. Eine Methode, renameFile(), wird dann vom Proxy aufgerufen. Diese Methode existiert nicht als bequeme Methode im PHP Code, deswegen wird Sie durch __call() gefangen und in eine POST Anfrage für die REST API umgewandelt wo das assoziative Array als POST Parameter verwendet wird.

Es ist in der Nirvanix API Dokumentation zu beachten das sessionToken für diese Methode benötigt wird, wir dieses aber nicht an das Proxy Objekt übbergeben haben. Es wird, der Bequemlichkeit halber, automatisch hinzugefügt.

Das Ergebnis dieser Operation ist entweder ein Zend_Service_Nirvanix_Response Objekt das das von Nirvanix zurückgegebene XLP wrappt, oder Zend_Service_Nirvanix_Exception wenn ein Fehler aufgetreten ist.

38.7.7. Ergebnisse erkunden

Die Nirvanix REST API gibt Ihre Ergebnisse immer in einem XML zurück. Zend_Service_Nirvanix parst dieses XML mit der SimpleXML Erweiterung und dekoriert dann das sich ergebende SimpleXMLElement mit einem Zend_Service_Nirvanix_Response Objekt.

Der einfachste Weg ein Ergebnis vom service zu betrachten ist die Verwendung der in PHP eingebauten Funktionen wie print_r():

<?php
require_once 'Zend/Service/Nirvanix.php';        

$auth = array('username' => 'Dein-Benutzername',
              'password' => 'Dein-Passwort',
              'appKey'   => 'Dein-App-Schlüssel');

$nirvanix = new Zend_Service_Nirvanix($auth);
$imfs = $nirvanix->getService('IMFS');

$result = $imfs->putContents('/foo.txt', 'Vierzehn Bytes');
print_r($result);
?>


Zend_Service_Nirvanix_Response Object
(
    [_sxml:protected] => SimpleXMLElement Object
        (
            [ResponseCode] => 0
            [FilesUploaded] => 1
            [BytesUploaded] => 14
        ))
        

Auf jede Eigenschaft oder Methode des dekorierten SimpleXMLElements kann zugegriffen werden. Im obigen Beispiel, könnte $result->BytesUploaded verwendet werden um die anzahl von empfangenen Bytes zu sehen. Sollte man auf das SimpleXMLElement direkt zugreifen wollen, kann einfach $result->getSxml() verwendet werden.

Die üblichste Antwort von Nirvanix ist Erfolg (ResponseCode von Null). Es ist normalerweise nicht notwendig ResponseCode zu prüfen weil jedes nicht-null Ergebnis eine Zend_Service_Nirvanix_Exception wirft. Siehe das nächste Kapitel über die Behandlung von Fehlern.

38.7.8. Fehler behandeln

Wenn Nirvanix verwendet wird, ist es wichtig Fehler zu vermeiden die vom Service zurückgegeben werden können und diese entsprechend zu behandeln.

Alle Operationen gegenüber dem REST Service ergeben einen XML RückgabePayload der ein ResponseCode Element, wie im folgenden Beispiel, enthält:

<Response>
    <ResponseCode>0</ResponseCode>
</Response>
        

Wenn ResponseCode Null ist, wie im obigen Beispiel, war die Operation erfolgreich. Wenn die Operation nicht erfolgreich war, ist ResponseCode nicht-Null und ein ErrorMessage Element sollte vorhanden sein.

Um die Notwendigkeit zu verringern immer zu Prüfen ob ResponseCode Null ist, prüft Zend_Service_Nirvanix automatisch jede von Nirvanix zurückgegebene Antwort. Wenn ResponseCode einen Fehler zeigt, wird eine Zend_Service_Nirvanix_Exception geworfen.

<?php
require_once 'Zend/Service/Nirvanix.php';        
        
$auth = array('username' => 'your-username',
              'password' => 'your-password',
              'appKey'   => 'your-app-key');
$nirvanix = new Zend_Service_Nirvanix($auth);

try {

  $imfs = $nirvanix->getService('IMFS');
  $imfs->unlink('/a-nonexistant-path');

} catch (Zend_Service_Nirvanix_Exception $e) {
  echo $e->getMessage() . "\n";
  echo $e->getCode();
}
        

im obigen Beispiel ist unlink() eine bequeme Methode die das DeleteFiles der REST API wrappt. Der filePath Parameter wird vom DeleteFiles Kommando benötigt und enthält einen Pfad der nicht existiert. Das wird in einer Zend_Service_Nirvanix Ausnahme resultieren die, mit der Nachricht "Invalid Path" und Code 70005, geworfen wird.

Die Nirvanix API Dokumentation beschreibt die mit jedem Kommando assoziierten Fehler. Abhängig von den eigenen Bedürfnissen kann jedes Kommando in einen try Block eingebettet werden oder aus Bequemlichkeit, viele Kommandos im selben try Block.

Previous topic

Zurück

Next topic

Weiter

Copyright

© 2006-2021 by Zend by Perforce. Made with by awesome contributors.

This website is built using zend-expressive and it runs on PHP 7.

Contacts